Webseite für mobile Ansicht optimiert?

Immer mehr Nutzer surfen nicht nur über den heimischen PC, sondern auch via mobile Gadgets – also Smartphones oder Tablets. Webseiten die nicht speziell für die mobile Ansicht optimiert sind, stellen jedoch aus Googles Sicht eher ein Hemmnis für die Benutzer dar.

Optimierte Seite mit mobiler Subdomain (ZDF)Ungewöhnlich scharf kündigte der Suchmaschinenriese im März 2015 daher an, ab kommenden Monat Seiten schlechter zu stellen, die nicht optimiert sind [Quelle – engl.]. Im Februar bzw. März hatte Google sogar damit angefangen Webmaster per Mail darüber zu informieren, dass ihre Webseiten nur teilweise oder gar nicht optimiert für mobile Endgeräte sind.

Kontert bedeutet das: Google will ab dem genannten Termin konsequent vor allem solche Ergebnisse in den SERPs einblenden, die einerseits themenrelevant sind (wie bisher) UND für das Endgerät des Users optimiert wurden. Eine Seite X die vorher auf Platz 1 war, könnte dann per Desktopsuche nach wie vor dort ranken – bei der Suche per Smartphone aber nahezu unauffindbar sind. Daher ist es dringend ratsam seine Seite fit für „mobile“ User zu machen, wenn man nicht auf viel Traffic verzichten möchte. Je nach Thema und Projekt, sind das im Schnitt gut 30 Prozent! Wie hoch der Anteil ist, lässt sich übrigens auch per Google Analytics ermitteln. Und auch in den Google Webmaster Tools findet sich ein entsprechender Punkt.

Der Seolyser ermittelt bei der Analyse auch, wie es um die den Faktor mobile Optimierung steht. Zudem wird rechts ein Preview eingeblendet, wie die Seite auf Tablets oder Smartphones in den aktuellen Einstellungen aussehen würde.

Machen Sie doch mal den Test!

Jetzt Kommentar Hinterlassen

Wir freuen uns über deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.